JULIUS LUCHTERHANDT AND FRIENDS, Teilnehmerband Baden-Württemberg

Teilnehmer

Zur Bundesbegegnung Jugend jazzt treten ausschließlich die ersten Preisträger der vorausgehenden Landeswettbewerbe an. Aus den jeweiligen Bundesländern stehen folgende Teilnehmer-Combos fest:

Baden-Württemberg

JULIUS LUCHTERHANDT AND FRIENDS

Julius Luchterhandt (Klavier), Yul Köhler (Bass), Paulo Höhnen (Schlagzeug)

Julius Luchterhandt and Friends ist ein Trio, das sich extra für den Wettbewerb Jugend jazzt zusammengefunden hat. Alle drei Musiker sind Mitglied in der Bigband der Musikschule Heidelberg. Sie orientieren sich an zeitgenössischen Jazz von Musikern, wie Jacob Collier und Marcus Miller. Ihr Programm besteht aus selbst arrangierten Stücken, in denen sie den Schwerpunkt auf großen Freiraum für Improvisation legen.

TRIALOG, Teilnehmerband Bayern

Bayern

TRIALOG

Maxim Burtsev (Klavier), Jakob Jäger (Bass), Quirin Birzer (Schlagzeug)

Die Münchner Band wurde 2016 unter dem Namen Convenience Trio gegründet und gewann in diesem Jahr, zum zweiten Mal in Folge, den Landeswettbewerb Jugend jazzt. Sie vertritt Bayern bei der diesjährigen Bundesbegegnung unter ihrem neuen Bandnamen Trialog. Die drei jungen Musiker spielen nicht nur zusammen im Landes-Jugendjazzorchester Bayern, sondern sind zugleich Jungstudenten an der Musikhochschule für Musik und Theater München. Ihre Eigenkompositionen und Arrangements von Standards führen von interessanten Klangwelten bis hin zu tänzerischen Grooves.

Berlin

RoKuLa

Rosalie Rudolph (Sopransaxofon), Kunibert Rudolph (Baritonsaxofon), Lucilla Rudolph (Klarinette)

Seit etwa vier Jahren musizieren die drei jüngsten von sieben Geschwistern mit diversen Blas- und Streichinstrumenten gemeinsam in verschiedenen Ensembles, im Orchester und besonders gern als Trio. Beim Landeswettbewerb Jugend jazzt Berlin stellten sie sich als die kleine, nicht verstärkt spielfähige Bläserband RoKuLa vor. Die drei Geschwister begeben sich mit großer Spielfreude in die Welt des Jazz und schwelgen in den Freiräumen der Improvisation. Eine rege Konzerttätigkeit und das familiäre Zusammenspiel machen das junge Trio zu einem besonderen Klangkörper moderner Kammermusikdarbietung.

Brandenburg

EASY DOES IT

Paulinus Stegner (Horn, Trompete), Joséphine Waage (Altsaxofon), Sophie Catenhusen (Klavier), Richard von Schütz (Gitarre), Jan David Bittcher (Bass), Jonas Neumann (Schlagzeug)

Die Jazzcombo Easy Does It wurde im Jahr 2014 mit damals drei Mitgliedern an der Städtischen Musikschule Potsdam gegründet. Seitdem ist die Band immer weiter gewachsen – es kamen neue Mitglieder hinzu, die ihre eigenen Einflüsse und Ideen mitbrachten. So entwickelte sich unter der Leitung von Gründer und Lehrer Heiko Kulenkampff eine eigene musikalische Idee, welche von Swing bis Funk quer durch die Stilistiken reicht. Von eigenen Kompositionen, Arrangements und Improvisationen geprägt sind dennoch Einflüsse des „traditionellen“ Jazz mit einem frischen Touch zu spüren. Durch Rhythmusgruppe, Altsaxofon und Waldhorn, entsteht ein voller Sound mit verschiedenen Klangfacetten.

Bremen

SWANK THINK

Aaron Brüggemann (Saxofon), Moritz Schöwing (Klavier), Magnus Bodzin (Bass), Elias Schlieper (Schlagzeug)

„Swank Think ist ein Quartett aus der Hochmetropole Bremen, welche noch ärmer ist, als der durchschnittliche Jazzmusiker selbst. Dementsprechend liegt ihr Sound irgendwo zwischen Miles Davis und Ufo361, genauso wie wir aussehen. Während Magnus Bodzin (Bass) miese Hipster-Outfits rockt, liest Aaron Brüggemann (Saxofon/Tröte) Bücher über Philosophie und trinkt Whiskey pur. Moritz Schöwing (Keys) und Elias Schlieper (Drums) versuchen dagegen immer noch vergebens Mädchen mit Polyrythmen und harmonischen Modulationen à la Jacob Collier zu beeindrucken. Ihre Songs sind meistens selbst geschrieben (aber trotzdem mies geklaut) oder einfach stumpf gecovert.“

OFF-LIMITS, Teilnehmerband Hamburg (c) Sabine Vinar

Hamburg

OFF-LIMITS

Jan Rolle (Trompete), Martin Löcken (Altsaxophon), Finn Vidal (Tenorsaxophon), Malte Breustedt (Klavier), Lucas Kolbe (Bass), Tobias Heise (Schlagzeug), Ella Burkhardt (Gesang), Taleja Großmann (Gesang), Hannah Felsch (Gesang), Frederik Sturm (Gesang)

Die zehnköpfige Band off-limits wurde 2018 von dem Saxofonisten Martin Löcken gegründet. Die jungen Musiker lernten sich bereits in der Schule, bei Konzerten, der Studienvorbereitung und im Landesjugendjazzorchester Hamburg kennen, wo ein Teil der Musiker heute sogar miteinander Musik studiert. Seit der Gründung spielt die Band, die neben Rhythmusgruppe und Bläsern außerdem vier Sänger besitzt, ein vielfältiges und buntes Programm aus eigenen Kompositionen und Arrangements.

COUNT SPACEY, Teilnehmerband Hessen

Hessen

COUNT SPACEY

Darius Blair (Tenorsaxophon), Niko Huber (Gitarre), Joshua Lutz (Klavier), Jan Portisch (Bass), Jan Iser (Schlagzeug)

Count Spacey ist ein Quintett junger, dynamischer Jazz-Musiker aus der Rhein-Main-Region, die es sich zum Ziel gemacht haben dem Jazz ihren persönlichen und eigenen Fingerabdruck zu verleihen. Bei ihrem Zusammenspiel kommt es ihnen vorrangig auf Kreativität, Dynamik und die Erforschung von modernen harmonischen und rhythmischen Konzepten an. Der Bandsound ist mittlerweile unverkennbar Count Spacey. Neben ihren eigenen Kompositionen haben sie u. a. Songs von Joshua Redman, Ben Wendel und den Brecker Brothers im Repertoire.

Hot Rollin' Orchestra, Teilnehmerband Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern

HRO – HOT ROLLIN‘ ORCHESTRA

Emmanuel Walter (Klavier), Quentin Fournét-Fayas (Bass), Andy Bischof (Schlagzeug)

Das Jazz-Ensemble HRO – Hot Rollin‘ Orchestra ist eine Schülerband des Musikgymnasiums Käthe Kollwitz in Rostock und besteht seit dem Schuljahr 2017/18. 2018 gewann die Combo beim Landeswettbewerb Jugend jazzt in Potsdam den ersten Preis. Durch den Abgang der diesjährigen Abiturienten vertreten die Rostocker das Land Mecklenburg-Vorpommern bei der Bundesbegegnung in Dortmund. Neben dem Trio spielen die Musiker gemeinsam in der Bigband des Gymnasiums, mit der sie regelmäßige Konzerte und Probephasen erleben.

Crowd und Rübern, Teilnehmerband Niedersachsen

Niedersachsen

CROWD UND RÜBEN

Matthis Wroblewski (Posaune), Johann Greve (Bass), Marcus Theilmann (Schlagzeug)

Seit 2018 macht die Band Crowd und Rüben Jazzmusik im Großraum Lüneburg. Nach der Gründung folgten bald ihre ersten Gigs mit einem Programm aus Jazz, Latin und Funk, bei denen sie bereits einige Liveerfahrungen sammeln konnten. Meist spielen sie Standards, welche sie selbst für ihre eher ungewöhnliche Besetzung aus Posaune, Bass und Schlagzeug arrangieren. Ergänzt wird ihr Programm mittlerweile auch durch eigene Kompositionen. Bei der niedersächsischen Landesbegegnung Jugend jazzt gewannen sie neben der Weiterleitung zur Bundesbegegnung den Bandpreis der LAG Jazz und Jazzspatz Niedersachsen.

Nordrhein-Westfalen

DANIEL OETZ SALCINES QUARTETT

Wim Schulze (Tenorsaxofon), Reinel Ardiles Lindemann (Klavier), Daniel Oetz Salcines (Bass), Fabio Cimpeanu (Schlagzeug)

Das Daniel Oetz Salcines Quartett ist eine Kölner Band, die auf dem Bass/Schlagzeug-Duo Daniel Oetz Salcines/Fabio Cimpeanu basiert und nun durch den Saxofonisten Wim Schulze und Pianisten Reinel Ardiles ergänzt wird. Durch  eine energievolle Spielweise mit der sie sowohl explosionsartige Höhepunkte als auch filigrane Momente schaffen, ziehen sie das Publikum in ihren Bann. Ihr Programm besteht aus Kompositionen von Daniel Oetz Salcines und Reinel Ardiles Lindemann, die beide am WDR-Stipendium "Young Composers Fellowship" teilnehmen. Ihre Musik zeichnet sich durch Vielfalt aus, in der sich die Wurzeln der Musiker in Lateinamerika bemerkbar machen.

VINCENT MEISSNER TRIO, Teilnehmerband Sachsen

Sachsen

VINCENT MEISSNER TRIO

Vincent Meißner (Klavier), Henri Reichmann (Schlagzeug), Kevin Knödler (Bass)

Die drei Musiker lernten sich in der Bigband des Musikgymnasiums Carl Maria von Weber in Dresden kennen. Sie beschreiben sich selbst als drei Suchende, welche im Zusammenspiel neue musikalische Farben und Formen erkunden. Das Trio des Pianisten Vincent Meißner ist ein Ort, an dem Klang auf Ton trifft, sich Strukturen mit Chaos vermischen und Komposition und Improvisation spurlos miteinander verschmelzen. Mit Henri Reichmann am Schlagzeug und Kevin Knödler am Kontrabass haben sich drei junge Freigeister gefunden, die gemeinsam den Pfad des Zusammenspiels beschreiten.

FÜJAZZKO, Teilnehmerband Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt

FÜJAZZKO

Toni Großkopf (Trompete), Karl Alfred Lehsnau (Tenorsaxofon), Bennett Neubauer (Posaune), Matti Haase (Gitarre, Bass, Klavier), Conrad Räuchle (Schlagzeug)

Aus der anfänglichen Idee eines Bläsertrios entstand 2017 durch die Ergänzung von Gitarre und Schlagzeug die Band Füjazzko. Die fünf Musiker sind verbunden durch ihre Begeisterung zu Jazz und Funk, die sie sowohl bei ihren wöchentlichen Proben als auch diversen kleinen und großen Auftritten ausleben. All ihre Titel arrangieren sie selbst und ergänzen das Programm durch eigene Kompositionen, die aus verschiedenen Bereichen des Jazz „gute Laune mit grooviger Musik“ versprechen.

KJELL&LAJOS, Teilnehmerband Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein

KJELL&LAJOS

Kjell Kitzing (Gitarre), Lajos Meinberg (Klavier)

Seit mittlerweile fünf Jahren stehen die beiden Schüler aus Bargteheide, Lajos Meinberg und Kjell Kitzing, nun gemeinsam auf der Bühne. Nachdem die beiden erstmals in einer Bluesrock-Band aufeinander trafen, begannen sie auch als Duo aufzutreten. Mit seiner eigenen Begeisterung für den Jazz steckte Lajos bald auch Kjell an, der sich anfänglich eher im Genre des Blues, Soul und Punk wiedergefunden hatte. Mit ihrer eher ungewöhnlichen Besetzung aus Klavier und Gitarre und ihren verschiedenen Einflüssen auf die Musik, wird ihr Jazz-Duo zu einem besonderen Erlebnis.

 
Unsere Förderer und Partner: