Teilnehmer

Zur Bundesbegegnung Jugend jazzt treten ausschließlich die ersten Preisträger der vorausgehenden Landeswettbewerbe an. Aus den jeweiligen Bundesländern stehen folgende Teilnehmer fest:

Baden-Württemberg
CIRCLE OF FIVE
Nathan Lauer (Trompete, Flügelhorn), Thomas Lang (E-Gitarre), Lukas Homlicher (Klavier), Adrian Brenneisen (Bass), Joel Henss (Schlagzeug)

Circle of Five ist das Ergebnis vieler verschiedener Projektbands und -combos, deren Mitglieder sich schließlich an der Musikschule Südschwarzwald zu einer modernen und jungen Jazzcombo zusammengefunden haben. Dank der Vielseitigkeit der Stilistiken, Interessen und in Einsatz kommenden Instrumente erreicht die Combo einen ganz eigenen Sound. Langjährige Bigband-Erfahrung sowie von Jazz und Klassik beeinflusste Arrangements und Kompositionen prägen Circle of Five.

Bayern
CONVENIENCE TRIO
Maxim Burtsev (Klavier), Jakob Jäger (Bass), Quirin Birzer (Schlagzeug)

Das Convenience Trio setzt sich aus den Musikern Maxim Burtsev, Jakob Jäger und Quirin Birzer zusammen. Alle drei Musiker stammen aus dem Umkreis Münchens. Sie gründeten das Trio im Oktober 2016 und nahmen sogleich am Landeswettbewerb Jugend jazzt Bayern teil, den sie mit hervorragendem Erfolg absolvierten. Sie besuchten bereits  Workshops mit Harald Rüschenbaum und Tilman Jäger. Ihr Repertoire reicht von Swing bis zu modernem Jazz, von Latin über Cool Jazz, Free Jazz und Hip-Hop bis hin zu Funk.

Berlin
THE STEADIES
Vincent Koch (Saxofon), Clemens Bigge (Klavier), Jonathan Zielke (Gitarre), Elias Weber (Kontrabass)
Mathis Klockow (Schlagzeug)

Die fünf Berliner Musiker lernten sich in der Studienvorbereitung der Musikschule City-West Berlin kennen. Durch viele gemeinsame Konzerte und Proben wuchsen The Steadies schnell zusammen. Die Bandmitglieder sind Preisträger verschiedener Kategorien Berliner Jazzwettbewerbe. Sie überzeugen mit einem vielseitigen und spannenden Repertoire, bestehend aus eigenen Arrangements bekannter Jazzstandards, zeitgenössischen Stücken und Eigenkompositionen. Das Ensemble steht unter der Leitung des Berliner Kontrabassisten Dirk Strakhof.

Brandenburg
FRIESE/GELLING/GENTER
Oscar Genter (Klavier), Victor Gelling (Bass), Jonas Friese (Schlagzeug)

Die drei Musiker haben sich an der Kreismusikschule Potsdam-Mittelmark und auf Jazz-Sessions kennengelernt. Seit circa zwei Jahren spielen sie in der Formation des Klaviertrios. Die unglaubliche Sensibilität dieser Konstellation macht es gleichermaßen spannend und schwierig, auf diese Weise Musik zu spielen. Die eigens für die Bundesbegegnung aufbereiteten Eigenkompositionen der Musiker ermöglichen ihnen, in Konversation zu schwelgen und gleichermaßen Spannung und Gefühl in ihr gemeinsames Spiel zu legen. Auf der Bühne versuchen die drei Musiker gemeinsam immer wieder neue Geschichten zu erzählen und diese in sich neu erfinden zu lassen.

Bremen
TIME IS MONKEY
Moritz Schöwing (Klavier), Sarah Vogel (Bass) und Christian Ohngemach (Schlagzeug)

Das Bremer Jazztrio Time is Monkey wurde 2012 gegründet und spielt in der aktuellen Formation seit knapp zwei Jahren zusammen. Bereits 2015 nahm die Band am Bundeswettbewerb in Potsdam teil – damals noch mit einem anderen Bassisten. Mit Sara Vogel konnte sich Time is Monkey in vielen Proben und zahlreichen Auftritten musikalisch weiterentwickeln. Ihr melodischer Stil erinnert sowohl an Rock als auch an Jazz. Time is Monkey hat hauptsächlich eigene Stücke im Programm, die vom Pianisten Moritz Schöwing geschrieben wurden. Diese  erinnern an Bands wie E.S.T, Go Go Penguin und The Bad Plus.

Hamburg
KEEP OFF THE GRASS
Martin Löcken (Saxofon), Malte Breustedt (Klavier), Lucas Kolbe (Bass), Jan Sieradzki (Schlagzeug)

In der aktuellen Besetzung probt das Quartett der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg seit August 2016 unter der Leitung von Torsten Aldag. Die Mitglieder streben allesamt ein Musikstudium an, absolvieren die studienvorbereitende Ausbildung der Jugendmusikschule und sind in diversen anderen Bandprojekten tätig. Ihr Programm ist eine Mischung aus alten Standards und Eigenkompositionen und reicht von wunderschönen Balladen zu modernerem Jazzrock. Durch Preisträgerkonzerte und andere Anfragen konnte die Band gemeinsam Bühnenerfahrung sammeln.

Hessen
CRIMSON MOMENTS

Jan Becker (Gitarre), Lukas Zengerle (Bass), Leo Asal (Schlagzeug)

Das Trio entstand 2016 aus dem Kreis des Landesjugendjazzorchesters Hessen. Elemente des Modern Jazz treffen auf Pop, Funk und Soundspielereien. Neben der Liebe zu kompositorischen Details lässt ihre Musik der Improvisation bewusst Raum und zeigt, wie spannend es ist, eingängige Melodien durch rhythmisch-harmonisches Neuland aufzubrechen. Traditionelle Klänge treffen auf energetische Eigenkompositionen. Leo, Jan und Lukas verführen zum Zuhören.

Mecklenburg-Vorpommern

HIGH HEEL SNEAKERS
Jonathan Hauf (Trompete), Alexander Prill (Altsaxofon), Hendrich Marien (Tenorsaxophon), Richard Hempel (Posaune), Julius Papenfuß (Klavier), Anne Weinhold (E-Bass), TobiasEckwert (Gitarre), Dorian Pfefferkorn (Schlagzeug)

Niedersachsen
FUNKY KAYLE
Kim Huyn (Gesang), Bjarne Sitzmann (Gitarre), Jonathan Seidel (Bass), Daniel Brunnert (Klavier), Christopher Olesch (Mallets), Jente Tabeling (Schlagzeug)

Ursprünglich 2014 durch eine Projektanfrage der Stadt Oldenburg initiiert, gründete sich die Band aus jungen Mitgliedern der Oldenburger Musikszene, dem „Oldenburg Kollektiv“. In ihrer Musik findet sich eine Bandbreite zwischen Jazz, Rock, Funk und Soul, die sich sowohl in den Eigenkompositionen, wie in kreativen Coverversionen widerspiegelt. Die Mischung aus Improvisation, freier Klanggestaltung und treibenden, druckvollen Grooves bestimmt den Stil, in dem die sechs Musiker ihren gemeinsamen Ausdruck gefunden haben. Die Band wird gefördert von der Jazz/Rock/Pop-Abteilung der Musikschule der Stadt Oldenburg.

Nordrhein-Westfalen
FERDINAND SCHWARZ/DARIUS HEID DUO

Ferdinand Schwarz (Trompete, Flügelhorn, Electronics), Darius Heid (Klavier, Synthesizer, Samples)

Ferdinand Schwarz und Darius Heid spielen seit Ende 2015 im Duo zusammen. In ihrem Sound treffen sich gemeinsame Vorlieben aus der Welt des Jazz, der Minimal Music, der Weltmusik und der elektronischen Musik. Das Duo spielt fast ausschließlich Eigenkompositionen, in denen die Improvisation und das gemeinsame Gestalten entscheidende Kernelemente sind. Dadurch kann sich ein und dasselbe Stück in ganz unterschiedliche Richtungen bewegen. Feine Interaktion und das Vertrauen in den Moment ermöglichen einen natürlichen Spielfluss, der die Zuhörer auf eine spannende Reise einlädt. Die akustischen Instrumente werden ergänzt durch Effekte, Synthesizer und Samples, die den beiden weitere Ausdrucksmöglichkeiten und Klangdimensionen erlauben.

Saarland
NEVER COMPLETE
Anna Nilius (Altsaxofon), Gregor Zeyer (Trompete), Sebastian Langguth (Gitarre), Johannes Donner (Bass), Jonathan Ernst (Schlagzeug)
Fünf junge Musiker im Alter von 16 bis 20 Jahren aus dem Raum Saarbrücken haben ein anspruchsvolles und vielseitiges Repertoire erarbeitet, welches den Geschmack von Jazz- und Funk-Liebhabern trifft. Im Rahmen des Langzeit-Combo-Workshops „Jazzworkout“ wurde das Quintett 2015 gegründet und vom Dozenten Wollie Kaiser (HfM Saar) betreut. Alle Mitglieder spielen auch zusammen in der Landesschülerbigband des Saarlandes "Jazztrain".

Sachsen
CODONART
Simon Lucaciu (Klavier), Florian Müller (Bass), Lukas Heckers (Schlagzeug)

Die Mitglieder des Trios CodonArt lernten sich während ihrer musikalischen Ausbildung am Vogtlandkonservatorium der Stadt Plauen kennen. Einen Schwerpunkt der jüngsten Bandgeschichte bildete frei improvisierte Musik. Das Repertoire besteht aus Eigenkompositionen der Mitglieder, die eine große stilistische Spannweite umfassen. Ganz undogmatisch vereint ihre Musik Elemente des Swing mit Einflüssen aus Funk bis hin zu sehr progressiv-modernem Jazz. Sie selbst bezeichnen „jugendlichen Übermut sowie große Freude“ als besondere Merkmale ihrer Musik. Den Namen CodonArt – „Codon“, ein Fachbegriff aus der Genetik, der ein Triplett aus aufeinanderfolgenden Nukleinbasen beschreibt – verstehen sie sinnbildlich für die künstlerische Interaktion innerhalb des Trios.

Sachen-Anhalt
KONTILLY
Konrad Kindermann (Saxofon, Klavier, Schlagzeug), Tilman Bieber (Saxofon)
Aus dem Trio FaTiKo, das bereits bei der 13. Bundesbegegnung Jugend Jazzt in Potsdam für Sachsen-Anhalt antrat, bildete sich das Duo mit dem ungewöhnlich klingenden Namen Kontilly heraus. Die junge Formation lernte sich an der Kreismusikschule in Salzwedel kennen. Dort spielen die beiden Nachwuchsmusiker Konrad Kindermann und Tilman Bieber zusammen in der Bigband. Höhepunkte ihres bisherigen musikalischen Werdegangs war u.a. die Teilnahme am Europäischen Musikfest der Jugend in San Sebastián in Spanien im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas 2016.

Schleswig-Holstein
VIA TRIO
Alexander Rueß (Gitarre), Vincent Niessen (Kontrabass), Ilja Ruf (Klavier)

Die Formation, die bisher eher im Kontext von Bigbands, nämlich als Rhythmusgruppen des LandesJugendJazzOrchesters Schleswig-Holstein sowie der Bigband des Ostseegymnasiums Timmendorfer Strand in Erscheinung trat, setzte mit der Gründung des Via Trios den Startpunkt für einen gemeinsamen Weg in Richtung des kammermusikalischen Jazz. Alexander Rueß und Vincent Niessen, die beide an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden Jazz studieren, möchten mit ihrem Mitmusiker Ilja Ruf, der an der Musikhochschule Lübeck ein Vorstudium absolviert, an die legendäre Besetzung des Oscar Peterson Trios anknüpfen. Diese ist für die jungen Musiker Vorbild für die Verwurzelung in der Tradition, hohe Virtuosität und kreative Offenheit. Ergänzt durch die Nähe zur klassischen Musik ergibt sich der ganz eigene Klang des Via Trios.

 
Unsere Förderer und Partner: