Jury

Prof. Marko Lackner (Juryvorsitz)
wurde in Kärnten, Österreich, geboren und ging während des Studiums nach Köln, wo er sich als Saxophonist, Komponist und Dirigent in der deutschen Szene etablierte. Er arbeitete unter anderem mit Bob Brookmeyers New Art Orchestra, dem Sunday Night Orchestra Nürnberg, dem Cologne Contemporary Jazz Orchestra, der WDR Big Band, der NDR Bigband und dem Bundesjazzorchester. 2003 wurde Lackner Professor für Bigband und Saxophon an der Hochschule für Musik Dresden, seit 2009 hat er eine Professur für Bigband und Komposition an der Hochschule für Musik Würzburg.

Kristina Brodersen
wurde in Saarlouis geboren und studierte Saxofon in Mainz und Köln. Unterricht erhielt sie u.a. bei Lee Konitz und Ellis Marsalis. 1999 gewann sie einen ersten Preis bei der Bundesbegegnung Jugend Jazzt. Neben ihrer Mitgliedschaft in den Landesjugendjazzorchestern Saarland und Bayern war sie von 2000 bis 2003 Mitglied im Bundesjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. Mit dem 2008 gegründeten „Brodersen-Weindorf Quartett“ veröffentlichte sie ihre erste CD „You’n Me“. Sie war an den Uraufführungen mehrerer Kinderopern beteiligt und ist seit 2014 Mitglied im Orchestre National de Jazz Luxembourg.

Omar Rodriguez Calvo
begann seine, zunächst klassische, musikalische Ausbildung in Matanzas auf Kuba und studierte von 1988 bis 1994 Kontrabass, E-Bass und Jazz in Havanna. Nachdem er 1994 nach Hamburg kam, wirkte er in verschiedenen Formationen und Projekten mit. Seine Tätigkeit reicht hierbei von Konzerten mit den Hamburger Symphonikern über Gastspiele bei der NDR Bigband bis hin zu Auftritten mit der Jazzformation Triosence oder dem Ensemble Classica Cuba, welches 2009 mit dem ECHO-Klassik ausgezeichnet wurde. 2012 folgte ein ECHO-Jazz mit dem Tingvall Trio um den Pianisten Martin Tingvall.

Stefan Scheib
arbeitet seit 1993 in verschiedenen Ensembles improvisierter und komponierter Musik als Instrumentalist und Komponist. Ursprünglich E-Bassist, wechselte er später zum Kontrabass und erweiterte sein Spektrum um die elektronische Musik. Sein besonderes Interesse gilt – neben Jazz und improvisierter Musik – der spartenübergreifenden Arbeit. In gemeinsamen Projekten mit Autoren, Tänzern, Schauspielern oder bildenden Künstlern entstehen Konzertperformances, Installationen und Hörspiele. Scheib unterrichtet an der Hochschule für Musik Saar Kontrabass, E-Bass sowie den Umgang mit elektronischen Medien.

Prof. Sebastian Sternal

studierte Jazzklavier und -Komposition in Köln und Paris, u.a. bei Hubert Nuss, Joachim Ullrich, Hervé Sellin und John Taylor. Er war langjähriges Mitglied und Dozent im Bundesjazzorchester. Der ECHO Jazzpreisträger (2016) hat mit Jazzgrößen wie Dee Dee Bridgewater, David Binney oder John Riley zusammengearbeitet. Sternal lehrt als Professor für Jazzklavier und -Ensemble an der Hochschule für Musik Mainz und leitet dort die Abteilung für Jazz und Populäre Musik.

 
Unsere Förderer und Partner: